Die hier vorgestellten Titel sind für würdig erachtet worden, sich mit dem "Qindie"-Logo zu schmücken. "Qindie" ist eine Wortschöpfung aus "Qualität" und "Indie" und Name einer Gruppe von AutorInnen, die sich von den vielen schludrigen und z.T. leider grottenschlechten Veröffentlichungen von Indies (das sind Menschen, die Musik oder Bücher ohne Verlag publizieren) distanzieren möchten.

www.qindie.de

 

Auch ein neues kleines Buch trägt dieses Logo bereits.

Hat viel Spaß gemacht, es zu schreiben:

 

 

 

EBBE  

Ein tragikomischer Bielefeld-Krimi

 

  

Klicken zur Leseprobe



ist für einen knappen Euro bei Amazon zu haben. Es versteht sich hoffentlich, dass man für diesen Preis kein Blut und erst recht keine Leichen erwarten kann ...

          

 

Auch die folgenden Titel sind bei Amazon erhältlich (als eBook, z.T. auch Taschenbuch) und kosten stolze 0,89 bis 7,90 € pro Stück.

Ein   KLICK auf die Titelbilder     

führt zur Leseprobe direkt bei Amazon.  

   

 

 

 

Den Zufall hassen 

Ein Kriminalroman

 

Können ein winziger Zufall und die kleine Unachtsamkeit eines Autofahrers zu einer bizarren Mordserieserie führen?  

 

CoverZufall

Hauptkommissar Joris ahnt nicht, dass die Todesfälle, mit denen er sich beschäftigt, ihn selbst betreffen werden.
Dem Polizisten mit dem ausge- prägten Gerechtigkeitssinn droht mehr als der Verlust seiner Überzeugungen.

 

 

 

 

Der Pinocchio-Effekt  

Szenen aus einer nicht gelebten Gegenwart

 

   

coverpinoc

Diesen Roman als Science-Fiction zu bezeichnen, brächte LeserInnen wohl auf einen falschen Dampfer - obwohl das Geschehen fiktiv und eine ganze Portion "Science" mit im Spiel ist.     

Wer an Mutmaßungen darüber interessiert ist, wie der Lauf der Dinge sich entwickeln könnte, wenn Menschen nicht mehr in der Lage wären zu lügen, sollte sich diese Lektüre vielleicht mal anschauen.

     

 

 

  Grenzüberschreitung   

oder: Moral mordet

 

  

ist ein Hannover-Krimi, aber nicht nur für Hannoveraner. Warnung: Gegen Ende lässt er die 'political correctness' vollkommen außer Acht.   

 

coverkrimi

Der Inhalt?

Eindeutig zu viele Leichen für die Landes-Hauptstadt, findet Haupt-kommissar Will Andersen zunächst. Doch auch ein Polizist reich an Jahren und Erfahrung kann seine Meinung noch ändern...

 

 

        

    

Ende der Bewegung    

 

CoverEdB

 

 

 

   

Drei kleine Erzählungen,

die sich mit dem Thema

"Endlichkeit" befassen. 

 

 

 

 

 

 

   

Zeitungsenten auf Zebrastreifen  

Tierisches und Menschliches im Zoo der Sprache

 

    

cover_ente

Ente und Zebra sind nur zwei von vielen Tieren, die sich in unserer Sprache tummeln.

Dieses kleine Buch lädt ein zu einem Rundgang durch den großen sprachlichen Zoo: Im Raubtiergehege tanzt der Bär und der Baulöwe heult mit den (Wer-)Wölfen; in der Voliere macht der Klapperstorch einen Formationsflug mit dem Pleitegeier; im Teich muss der tolle Hecht gerade eine Kröte schlucken, und in den Grünanlagen ist der Bock als Gärtner beschäftigt.

Von den LeserInnen wird eingewisses Maß an Flexibilität verlangt; denn Metaphern haben überall ihren Platz, in Kalauern genau so wie in uralten Mythen und Gedanken zu unseren kulturellen Errungenschaften.

So bunt wie unsere tierischen Redewendungen, Sprichwörter und Metaphern, so bunt ist auch der Inhalt. Nur die Illustrationen sind schwarz-weiss.

 

 

 

Dreiecksverhältnis mit Pferd

Ein Ratgeber für Männer 

   

dreieck

 

 

Männer, die das Schicksal in eine Lebensgemeinschaft mit Reiterin und Pferd(en) verschlagen hat, sollten mal auf das Bildchen links klicken...

 

 

 

   

 

 

 

Mit dem Lesen und Schreiben ist das so eine Sache: Beides birgt eine gewisse Suchtgefährdung. Nun könnte man meinen, der Mangel an LeserInnen, den nicht nur Hobby-Autoren, sondern auch viele Verlage beklagen, sei ein geeignetes Gegenmittel - zumindest für die Gruppe der Schreibenden. Aber weit gefehlt! 

Zwar strebt die Chance von No-name-Hobby-Schreibern, einmal die Hürde aus ignoranten Lektoren zu überwinden und von einem seriösen Verlag unter Vertrag genommen zu werden, stark gegen null. Aber es gibt ja die virtuellen Bücher und das weltweite Netz. Und ebendort Millionen von lesehungrigen LeserInnen auf der Suche nach neuem Lesestoff - allerdings auch Millionen von Hinweisen auf Bücher, die gelesen werden wollen (bei Amazon wohl über 6.000.000). So wird sich die Zahl derjenigen in Grenzen halten, die das, was man sich unter Mühen abgerungen hat, wahrnehmen und für sich auswählen.   

erstaunt

 

"Das Reich-und-Berühmt-Werden will so wohl auch nicht recht klappen..."  

 

 

Die Amazon-Tantiemen, die ab und zu eintreffen, üben anfangs vielleicht einen gewissen Einfluss auf das Ego aus, jedoch kaum einen auf den Kontostand.  

Egal - wenn der nächste Winter mit seinen langen dunklen Abenden naht, die Teekanne heimelig auf dem Stövchen leuchtet und der Cursor der Textverarbeitung beharrlich und auffordernd blinkt, taucht ein Gedanke auf:   

 

"... wäre da nicht vielleicht ein Thema, aus dem 

man unbedingt noch eine kleine Geschichte  

machen sollte...?"   

   

 

Übrigens: Man braucht  kein spezielles Lesegerät für die Ebooks von Amazon. Wenn man dort ein Buch kauft, kann man das notwendige Lese-Programm gleich mit auf den Computer laden (kostenlos).

 

   

  nach oben 

 

 

 

 

   

   

 

Private Hompage  Impressum und Copyright: Uwe Liebelt,  Glieneitz1, 29499 Zernien, T. 01757589420, uwe.liebelt at t-online.de